Willkommen bei Spider-Mania

Die Häutung

Vogelspinnen besitzen einen sehr harten Chitinpanzer. Damit sie wachsen können, müssen sie sich häuten. Die Häutungsabstände vergrössern sich, je älter die Spinne ist. Spiderlinge häuten sich in Abständen von 2-3 Wochen, ausgewachsene weibl. Tiere einmal im Jahr und länger. Männchen häuten sich in der Regel nach der Reifehäutung nicht mehr. Die Phase des Häutens ist sehr kritisch, da die Spinne in dieser Zeit quasi schutzlos ist und von Futtertieren angefressen werden kann. Es ist ratsam darauf zu achten, dass während der Häutung keine Futtertiere im Terrarium sind.

Vogelspinnen fressen vor der Häutung oftmals bis zu mehreren Wochen nichts mehr. Also keine Panik, falls die Spinne mal eine Fresspause einlegt. Wenn sie gut genährt ist, kann sie locker ein paar Monate ohne Futter auskommen. Man kann eine bevorstehende Häutung äußerlich erkennen, sofern die Spinne haarlose Stellen am Abdomen (Hinterleib) hat. Diese Stelle färbt sich dunkler, je näher die Häutung ansteht. Viele Spinnen ziehen sich wochenlang in ihren Wohnhöhlen zurück, und spinnen den Eingang zu. Also auch hier keine Panik, falls das Tier mal mehrere Wochen nicht zu sehen ist.

Es kann auch ganz anders kommen. Die Spinne frißt ganz normal und webt irgendwo im Terri einen Teppich auf den sie sich rücklings legt und verharrt stundenlang in dieser Position. Bitte in solch einer Situation niemals versuchen die Vogelspinne umzudrehen. Das geht meist tötlich aus. Wenn eine Spinne auf dem Rücken liegt, ist sie nicht tot, sondern in der Häutungsphase! Eine tote Spinne erkennt man daran, dass sie ihre Beine unter den Körper zieht!

Die Vogelspinnen beginnt mit der Häutung indem sie Körperflüssigkeit in ihren Vorderkörper presst. Der Chitinpanzer reißt nach einiger Zeit ein und der Carapax (Vorderkörper) wird wie ein Deckel nach oben geklappt. Es bilden sich Risse vom Carapax zum Abdomen (Hinterleib). Durch ständige Kontraktion der hinteren Muskulatur, platzt die Haut auf und löst sich. Die Spinne schlüpft aus ihrer alten Haut und verharrt unter Umständen eine Weile. Bevor sie sich wieder auf ihre Beine stellt, fängt sie langsam an, sie zu bewegen. Sieht aus, als ob sie Gymnastik macht.

Die Spinne ersetzt bei der Häutung nicht nur ihren Panzer und die Haut, sondern auch die Lungen und die Augen. Auch ein verlorengegangenes Bein kann nach zwei bis drei Häutungen wieder vollständig hergestellt werden.

Man sollte die Spinne während und nach der Häutung möglichst nicht stören, sonst kann es sein, dass sie sich evtl. Verletzungen zuzieht, wenn sie sich erschreckt. Da alles an ihr noch sehr empfindlich und weich ist, auch die Chelizeren (Kieferklauen), sollte man mindestens ein bis zwei Woche warten, bevor man ihr wieder Futter anbietet. Spiderlinge kann man schon nach vier Tagen wieder füttern.
 Copyright © 2010 by spider-mania.de  •  All Rights Reserved. spider-mania.  •